Daten:
10.10 - 29.12.2020     
Zeiten:
11:00-17:00
Ort:
Kunsthaus Wiesbaden
Adresse:
Schulberg 10, D-65183 Wiesbaden
Kontaktperson:
Stadt Wiesbaden   
Website:
https://www.wiesbaden.de
Telefon:
0049611319001

>>>> Virtuelle Kuratorenführung mit Gottfried Hafemann <<<<

>>>> Katalog Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen <<<<

 

Ende des Jahres 2020 ist der Katalog zur Ausstellung erschienen. Er dokumentiert den Workshop im August 2020 im Polnischen Skulpturenzentrum sowie beide Ausstellung in Oronsko und Wiesbaden. An dem Projekt waren 15 Künstler aus Polen, Deutschland, Brasilien und den Niederlanden beteiligt. Thema der Kollaboration war das deutsche Sprichwort "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen". Neben Fotografien, die die Werke dokumentieren, enthält die Publikation Fotografien aus der Ausstellung in Oronsko und Wiesbaden, die Biografien der Künstler*innen und Texte von Gottfried Hafemann, Nadine Hahn, Bogna Béaewicz und Eulalia Domanowska, Übersetzung von Urszula Usakowska-Wolff und Piotr Géowik. Satz und Grafik von Alicja Kobza und Tomasz Kedzierski.
Umfang: 152 S., Fadenheftung, Format: 210 x 250 mm, Polnisch und Deutsch, Lektorat: Halina Gajewska

 

Rückblick:
"Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen"
Das Projekt 'Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen' basiert auf der Zusammenarbeit von Künstler*innen und Kuratoren aus Polen und Deutschland und umfasste jeweils eine Ausstellung in Polen und in Deutschland sowie konzeptionelle Aktivitäten, einen Workshop vor Ort und ein Begleitprogramm mit einer Publikation.

Bei dem Titel des Projekts handelt es sich um ein deutsches Sprichwort, das besagt, dass jemand, der in Bezug auf ein bestimmtes Thema anfällig für Kritik ist, andere in Bezug auf dasselbe Thema nicht kritisieren sollte, da man sich mit dem Vorwurf seine eigene Grundlage entzieht. Das im Titel erwähnte „Glashaus“ kann in seiner Fragilität sowohl auf unseren Planeten als auch auf unsere individuellen Lebenssituationen bezogen werden. Die Schutzhülle der Erde ist die Atmosphäre, deren Verletzlichkeit wir unachtsam bedrohen. Dem Menschen bietet sein soziales Umfeld und die durch die Verfassung garantierten Menschenrechte Schutz, die durch populistische Tendenzen gefährdet werden.

Das mehrteilige Ausstellungsprojekt wurde im Polnischen Skulpturen Zentrum in Orońsko (PL) und in der Kunsthalle im Kunsthaus Wiesbaden (D) unter der Beteiligung von 15 Künstler*innen realisiert. In beiden Institutionen wurde eine Ausstellung erarbeitet. In Workshops und öffentlichen Gesprächsrunden fand Austausch mit der interessierten Öffentlichkeit statt

https://www.rzezba-oronsko.pl/

  Kalender |  Mittwoch, 01. Juli 2020 00:00 |  Dienstag, 12. Januar 2021 11:04 |  Super User |  1189