Daten:
06.06 - 11.09.2024     
Zeiten:
18:30-21:00
Ort:
DIE GALERIE
Adresse:
Grüneburgweg 123, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland
Kontaktperson:
Monika Linhard   
Website:
https://www.die-galerie.com
Telefon:
069.24247444

THE FEMALS GAZE
12 international Artists
Visit the 3D-Tour

Duration: 07.06. - 11.09.2024
Opening: Thur 06.06.2024 • 6:30pm
Introduction by Petra Gerster, Journalist and television host

With the exhibition THE FEMALE GAZE, DIE GALERIE encourages the viewer to venture a change of perspective. The group exhibition featuring twelve female artists draws the attention to female positions in art. The "female gaze" can be understood as a term for a women-specific view both in terms of art production and in relation to the representation of women in art.

DIE GALERIE GmbH
Grüneburgweg 123
60323 Frankfurt am Main
Germany
 
Opening hours:
Mo - Fr 9:00 am - 6:00 pm
Sa 10:00 am - 2:00 pm
 

 

Rückblick Auswahl Review selected:

OCHO2 CLUSTER
Europäisches Künstlerinnen Projekt OCHO

Museo de Nerja • Plaza de España, 4 • 29780 Nerja • Provinz Málaga, Andalusien, Spanien
Eröffnung am 11. Januar, 19:00 Uhr. Einführung Dorothee Baer-Bogenschütz.
Es erscheint ein Katalog. ocho-eu.com

The second exhibition OCHO2cluster will open on January 11, 2024 at 20:00 in the Contemporary Art Room of the MUSEUM NERJA IN ANDALUSIA / SPAIN. The exhibition will last until March 10, 2024. Introduction Dorothee Baer-Bogenschütz. A catalog will be published.

Participants: Jutta Heun, Caroline Krabbe, Monika Linhard, Concha Galea, Roberta Lozzi, Dede Handon
Sabina Huber, Astrid Stricker

 

deep dive | measuring | spirit
Installation und Malerei
Monika Linhard | Elvira Lantenhammer | Zuzanna Skiba
Das tiefe Eintauchen in eine Landschaft – deep dive –verbindet die Werke der drei Künstlerinnen. Die Rauminstallation Linhards fokussiert die zeitliche Dimension eines Naturraums. Lantenhammer macht in ihrer Farbfeldmalerei Farbklänge einer Landschaft energetisch erfahrbar.  Skibas Malerei lässt uns dabei zusehen, wie ein immer währender Urstrom die Landschaft formt und umformt. Die Einführung sprach Kuratorin Dr. Isa Bickmann The deep immersion in a landscape - deep dive - connects the works of the three artists. Linhard's spatial installation focuses on the temporal dimension of a natural space. In her colour field painting, Lantenhammer makes it possible to energetically experience the colour sounds of a landscape. Skiba's painting lets us watch how an everlasting primordial current shapes and reshapes the landscape. The introduction was given by curator Dr. Isa Bickmann.

Weitere Programmpunkte:
• Führungen durch die Ausstellung mit den Künstlerinnen:
Samstag, 06.01. + 03.02. jeweils um 17h

• Artist talk und anschließend Neujahrsempfang mit Umtrunk
Moderation Dr. Sonja Müller
https://frankfurter-kranz.de
Sonntag, 21.01. 2024, 15 – 18h
In Kooperation mit Frankfurter Kranz - Netzwerk kulturschaffender Frauen in Frankfurt

• Finissage & Präsentation der Sonderedition anläßlich der Ausstellung
Sonntag, 04.02., 15 - 18h

• Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 13 – 20h

• Ausstellungsort: KVFM – Kunstverein Familie Montez e.V., Honsellbrücke am Hafenpark
Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt am Main

• Laufzeit: 5.1.2024 - 11.2.2024

Mit freundlicher Unterstützung von: Neustart Kultur der Stiftung Kunstfonds,
Verkehrsdezernat Frankfurt und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt

 

Präsentation der aktuellen Publikation:
Monika Linhard • Rauminstallationen 1989 – 2020, Band 1 • 24. März 2023 • Beginn: 18:00 Uhr
Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt • Braubachstr. 34 • 60311 Frankfurt am Main. Eine signierte Vorzugsausgabe vom Katalog mit einem Auflagenobjekt kann erworben werden. Presentation of the current publication: Monika Linhard - Rauminstallationen 1989 - 2020 - 24 March 2023 - Start: 6:00 p.m. Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt - Braubachstr. 34 - 60311 Frankfurt am Main. A signed special edition of the catalogue with an edition object can be purchased.

Mit freundlicher Unterstützung von Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt. Der Katalog wurde gefördert von: Stadt Frankfurt, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Magnet Verein und RaumWandDach GmbH. Die Veranstaltung findet im Rahmen meines Neustart Kultur Plus Stipendiums 2023 der Stiftung Kunstfonds statt.

Der Katalog „Monika Linhard – Installationen 1989 – 2020“ umfasst 120 Seiten in deutscher
und englischer Sprache mit Festeinband. Autor:innen sind: Isa Bickmann, Christian Kaufmann,
Gottfried Hafemann, Marlene Lauter, Maria Schabel u.a.. Erschienen im KANN-Verlag,
Frankfurt a. M. 2022/23 zu einem Preis von 32 Euro. ISBN 978-3-949312-39-7. http://www.kann-verlag.de

 

WALK in and Wonder - Konkrete Kunst in der WALKMÜHLE
8. Jul – 19. Sept 2022

Walk durch die Ausstellung: http://www.walkmuehle.net/VERANSTALTUNGEN/2022/2207WalkIn/2207WalkInDoku2.html

Monika Linhard ist eine von einunddreißig Künstler:innen aus zwölf Ländern und von vier Kontinenten, die in der neuen Ausstellung des Künstlervereins zeitgenössische Werke ungegenständlicher Kunst zeigen. Bei den Exponaten geht es um die reine Ästhetik reduktiver Kunst und um das Spiel mit unserer visuellen Wahrnehmung und deren Täuschung. WALK in and Wonder – Hineinspazieren und sich wundern – schon der Titel der Ausstellung weist auf dieses Spiel hin. Man darf also sowohl schöne als auch verwirrende und überraschende Werke erwarten. Kurator Edgar Diehl

Monika Linhard is one of thirty-one artists from twelve countries and four continents who show contemporary works of non-representational art in the new exhibition of the Artists' Association. Rather, the exhibits are about the pure aesthetics of reductive art and the play with our visual perception and its deception. "WALK in and Wonder" even the title of the exhibition refers to this game. So you can expect both beautiful and confusing and surprising works.

 

OCHO1 fragil
Europäisches Künstlerinnen Projekt OCHO
Laufzeit: 26.08. - 12.08.2022

Galerie im Unteren Hardthof • Unterer Hardthof 7 • 35398 Gießen
Eröffnung am 12. August 19:00 Uhr. Einführung Dorothee Baer-Bogenschütz.
Es erscheint ein Katalog. ocho-eu.com

 

mapping – three positions  Lantenhammer/Linhard/Skiba
08.01. – 13.02.2022 • Führungen der Künstlerinnen • Finissage + Artist Talk 13.02.2022, 16 Uhr
Künstlerisches Arbeiten in Ausnahme.Situationen • Galerie im Kulturspeicher, Oskar-Laredo-Platz 1, 97080 Würzburg

Unterschiedlicher könnte die künstlerische Herangehensweisen an das Thema mapping nicht sein.
Monika Linhard verbindet in ihren Gedächtniskarten die Vergangenheit mit der Zukunft.
Aus der Schnittstelle zwischen Kunst und Kartographie entwickelt Zuzanna Skiba konzeptuelle Bilder und
Elvira Lantenhammer`s Gemälde color siteplans sind Farbereignisse von expressiver Farbintensität.


WAS BLEIBT
• Gruppenausstellung
27.06. – 15.08.2021
Heidelberger Forum für Kunst • Heiliggeiststraße 21
69117 Heidelberg
heidelberger-forum-fuer-kunst.de

Die Ausstellung WAS BLEIBT präsentiert Werke, die sich mit Aspekten der Vielfalt jüdischen Lebens und Wirkens auseinandersetzen und macht damit sichtbar, dass jüdische Menschen ein integraler Bestandteil der Bevölkerung hierzulande sind und waren. Und es geht darum, sichtbar zu machen, was von diesem Wirken bis in die Gegenwart geblieben ist. Die Schirmherrschaft über das gesamte Format „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ hat der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier übernommen.

 
Hut ab – Kopf an! Hats off  heads on! • Online Veranstaltung • 12.05.2021 • 16.00 –  ca. 24:00 Uhr
Laufzeit: 12.05.2021 – 16.05.2021 • Ausstellungsraum EULENGASSE und FilmForumhöchst
Eine Online Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys
EULENGASSE FFM
FeuilletonFrankfurt


Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen
Das Projekt 'Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen' basiert auf der Zusammenarbeit von Künstler*innen und Kuratoren aus Polen und Deutschland und umfasste jeweils eine Ausstellung in Polen und in Deutschland sowie konzeptionelle Aktivitäten, einen Workshop vor Ort und ein Begleitprogramm mit einer Publikation.

Das mehrteilige Ausstellungsprojekt wurde im Polnischen Skulpturen Zentrum in Orońsko (PL) und in der Kunsthalle im Kunsthaus Wiesbaden (D) unter der Beteiligung von 15 Künstler*innen realisiert. In beiden Institutionen wurde eine Ausstellung erarbeitet. In Workshops und öffentlichen Gesprächsrunden fand Austausch mit der interessierten Öffentlichkeit statt.

https://www.rzezba-oronsko.pl/

Virtuelle Kuratorenführung mit Gottfried Hafemann

Katalog Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen

  Kalender |  Mittwoch, 01. Juli 2020 00:00 |  Sonntag, 23. Juni 2024 13:56 |  Super User |  9517