Annäherung an das Alltägliche

Die Objektkünstlerin Monika Linhard verbindet Material und Idee zu Installationen, Wand- und Raumobjekten. Ihre Werkstoffe sind Jalousien, Schaumgummi, Fahrradschläuche, Schrumpffolie, Tageszeitungen und Plastiktüten. Sie zerlegt die uns umgebende Dingwelt, wie z.B. Fahrräder, und verändert Gebrauchs- und Funktionswert der Gegenstände. Ordnung und Archivierung sind dabei Handlungen der Erforschung des Objektes und der Aneignung von Kenntnissen seiner materiellen Eigenschaften. Da Material immer auch ein Speicher von Ideen ist, verfolgt sie Aussagen, welche die zwischenmenschliche Kommunikation und Handlung beleuchten.

Approximation to the daily grind

The object artist Monika Linhard connects materials and ideas within installations, objects for walls and exhibition spaces. Her materials are blinds, foam rubber, inner tubes of bicycles, clingfilm, newspapers and plastic bags. She dismantles the surrounding objects (e.g. bicycles and chairs) and changes the practical and functional value of things. Arrangement and archiving thereby become acts of an object’s exploration, and the annexation of knowledge of its material properties, and thus a basic of the artwork. Keeping in mind that material is a reservoir of ideas, she makes statements illuminating interpersonal communication and acting.